Journal und Photoblog
von Markus Kniebes

Hallo, mein Name ist Markus. Dies ist mein Weblog, Journal, Photoblog und persönliche Seite ohne Werbung, Tracking, Cookies und Bullshit.

Bestäubung im vollen Gange

Bestubung Ist Im Vollen Gange
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/8.0 · 105mm · 1/250s · ISO 560

Eine Acker-witwenblume wird von einer Biene (vermutlich) bestäubt. Die kleinen Härchen sind voller Blütenstaub.

Nachdem ich heute Vormittag schon eine Weile unterwegs war ist mir aufgefallen, dass ich am Morgen versäumt habe meine Cetirizin Tablette zu nehmen. Allerdings habe ich nicht die Spur der typischen Symptome verspürt. Scheint gerade eine recht günstige Blütezeit für mich zu sein. Aber mit der Biene möchte ich trotzdem nicht tauschen. So ein Pollenbad wäre nix für mich.

<search>-Tag

Ab und an mal zu schauen, was es denn für „neue“ Tags gibt loht sich durchaus. HTML ist eine recht lebendige Sprache, die sich permanent weiterentwickelt.

So ist mir auch das Element <search> aufgefallen und hab’s gleich eingebaut. Macht sich als semantischer Container für ein Formular zur Suche bestimmt besser als ein <aside>.

Die Alpen

Die Alpen

Also ein kleines Stück der Alpen…

Mit dem Pixel 7 Pro fotografiert und etwas mehr Details und Schärfe wäre klasse. Die Kamera soll 50 Megapixel haben und dann wird das Ganzen runterverstümmelt auf ca. 12 Megapixel. Aber wer weiss wie matschig die originalen Raw Daten der 50 Megapixel sind. Leider gibt es keine Option an das RAW mit hoher Auflösung zu kommen, sondern nur das verarbeitete „RAW“ mit niedriger Auflösung. Ich kann mir nicht erklären, warum die Kameras von dem Handy so gehyped werden.

Kuppel

Kuppel
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/11.0 · 105mm · 1/250s · ISO 80

An sich bin ich Heute in den Wald aufgebrochen um kleine Dine, also winzige Dinge – um nicht zu sagen mikroskopische Dinge – zu fotografieren; kleine Pilze und Ähnliches. Habe aber keine gesehen, waren so klein, dass ich sie übersehen habe. Also habe ich das Gegenteil fotografiert. Was ganz großen. Naja, was verhältnismäßig großes. Die Kuppel ist auf jeden Fall nur schwer zu übersehen.

90 Jahre und 120 Millionen Gläser

TOKYO – Nikon Corporation (Nikon) is pleased to announce that the total production of NIKKOR lenses for Nikon interchangeable lens cameras reached 120 million* as of April, 2024.

Total Production of NIKKOR Lenses for Interchangeable Lens Cameras Reaches 120 Million

Und außerdem hat Nikon wohl eine Self Service Repair Seite gestartet. Momentan ist die Auswahl an Reparaturanleitung noch sehr übersichtlich. Aber vielleicht füllt sich die Seite noch. Und vielleicht gibt es auch einen Wegweiser zum Umgang mit den Anschlußklappen aus Gummi an der Z7, die sich im Laufe der Jahre wohl ausdehnen und nicht mehr passen wollen ;)

Sabled Sun – 2150

Aus den beiden Lautsprechern neben mir berieselt mich 2150, das soeben veröffentlichte Album von Sabled Sun vom Label Cryo Chamber – es ist was man erwartet: SciFi Ambient. Und außerdem finde ich diese Art Musik förderlich für die Konzentration und es ist trotzdem ist das Album interessant genug um nicht nur Hintergrundbeschallung zu sein.

Henrichshütte

Noch vier Fotos aus dem Industriemuseum Henrichshütte.

Wasserhochbehaelter Henrichshuette
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/10.0 · 105mm · 1/640s · ISO 64

Der denkmalgeschützte Wasserturm diente als Notreservoir für die Hochofenanlage der Henrichshütte, falls die Kühlwasserpumpen ausfielen.

Fenster In Der Gelaesehalle
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/5.6 · 105mm · 1/250s · ISO 250

Zwei große Fester in der Gebläsehalle.

Industrielles Wirrwarr
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/13.0 · 105mm · 1/250s · ISO 1100
Pakete
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/2.8 · 105mm · 1/100s · ISO 6400

irgendwie scannen…

Die meisten Papierschnipsel im Umschlag, die in meinem Briefkasten landen – ich meine den physischen unten an der Haustür – scanne ich und sortiere das PDF oder Bild auf meinem privaten Rechner in eine Verzeichnisstruktur.

Bisher habe ich das mit Evernote Scannable gemacht. In erster Linie aus Gewohnheit. Auch wenn ich seit Jahren Evernote nicht mehr benutze, konnte ich das gescannte Bild oder PDF per E-Mail an mich versenden. Der Prozess hat sich irgendwie eingespielt. Aber mit dem jüngsten Update der App klappt das nicht mehr.

  • Das Versenden per E-Mail scheint generell abgeschafft worden zu sein.
  • Die Nutzung der App erfordert nun eine Anmeldung mit einem Evernote Konto und dort würde der Scan dann auch gespeichert.

Beides ist nicht so richtig praktisch, weil ich mich einfach nicht wieder bei Evernote anmelden möchte. Also musste eine Alternative her.

  • Adobe Scan: PDF & OCR Scanner liefert wirklich gute Ergebnisse aber speichert die Scans in irgendeiner Cloud. Das muss nicht unbedingt bei jedem Schriftstück sein.
  • OSS-DocumentScanner liefert vielleicht nicht ganz so schöne Ergebnisse wie die Adobe App, ist aber OpenSource, kommt nicht mit irgendeinem Cloud-Quatsch daher und ist somit erstmal vertrauenswürdiger. Und es läut auf meinem GrapheneOS-Pixel. Was praktischer ist als das iPhone, das ich für solche Zwecke erst immer suchen und einschalten muss.

Ich denke, ich kann mit beiden Apps leben. Naja, Adobe Scan halt für Papiere mit banalem Inhalt.

Rost und Farbe

Rost Und Farbe
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/8.0 · 105mm · 1/250s · ISO 200

…oder viel mehr Reste von Farbe. Es mag auf den ersten Blick nach einen Testfoto aussehen, um die Vignettierung eines Objektivs zu prüfen. Aber tatsächlich mag ich solche Strukturen.

Zu sehen ist ein kleines Stück von einem Güterwagen, der im Industriemuseum Henrichshütte ausgestellt ist, wo ich letzten Sonntag ein wenig herumgelaufen bin.

Fear Of The Dark

Es gibt Ohrwürmer, die ein paar Stunden erhalten bleiben. Und dann gibt es jene, von denen man tagelang verfolgt wird. Je nach Titel ist das mal mehr oder mal weniger angenehm.

Vor Tagen habe ich seit einer gefühlten Millionen Jahre das erste Mal wieder Fear Of The Dark gehört und seitdem habe ich es im Ohr. In diesem Fall ist das gut. Was kann man gegen einen der coolsten Titel von Iron Maiden haben.

The specified object was not found in the store.

Seit einer Weile hat mir Apple Mail auf dem Firmen Exchange Mail Account in der Inbox einige Mails angezeigt, die de facto gelöscht waren, aber noch immer angezeigt wurden. ich kann nichtmal mehr sagen, wie das zustande gekommen ist. Hat mich immer ein wenig geärgert, dass ich die Mails nicht „endgültig“ aus dem Ordner entfernen konnte, da mir beim Versuche die Meldung um die Ohren gehauen wurde:

The specified object was not found in the store., The process failed to get the correct properties.

Ich war kurz davor Outlook zu benutzen…

Es ist allerdings extrem einfach zu lösen (Emails not deleting from Exchange inbox) & (Rebuild mailboxes in Mail on Mac): Im AppleMail Menü „Postfach“ den Punkt „Wiederherstellen“ auswählen. Dann das Postfach nochmal neu öffnen und vorbei ist der Spuk.

Lohnt sich kaum einen Blogpost drüber zu schreiben.

Hundsrose

Hundsrose
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/8.0 · 105mm · 1/250s · ISO 500

[..] Für den Trivialnamen „Hundsrose“ gibt es mehrere Ableitungen. Einerseits werden zusammengesetzte Wörter (Komposita) mit Hund- als Zuschreibung verwendet, um etwas Niedriges, möglicherweise Verachtenswertes, auszudrücken. Die Hunds-Rose wäre also die „gemeine“ oder „gewöhnliche“ Rose. Andererseits wurde die Hundsrose als Heilmittel gegen die auch „Hundswut“ genannte Tollwut angegeben, die oft durch Hundebisse übertragen wurde.

Wikipedia

Wächst in der Tat überall. Auch in Industriemuseen.

Archiv meines Twitter Accounts

Vor einer Weile habe ich mit die Daten von meinem Twitter Account zusenden lassen. Mit eingelegtem Account geht das über:

„Mehr ⇒ Einstellungen und Datenschutz ⇒ Ein Archiv deiner Daten herunterladen“.

Nach einer Weile wird man informiert, dass die Daten zum Download bereit stehen.

Man bekommt so ziemlich alles was zum Account gehört nett verpackt in einer Archiv Seite, die mit Javascript funktioniert. Alles Daten sind in diverse JSON Dateien hinterlegt und die Skripte verpacken diese dann in eine Seite, die Twitter nicht ganz unähnlich ist. Das könnte man im Prinzip hochladen und es würde rein technisch funktionieren. Allerdings sind auch sämtliche private Informationen, die im Account hinterlegt sind auch darin zu finden, zum Beispiel Direkt Messages. Das möchte man vielleicht nicht ;)

Ich habe dann die Datei mit den Tweets (tweets.js) genommen und daraus statische HTML Seiten erzeugt und hochgeladen: twitter-archive.kniebes.io

Für die Lightbox zur größeren Anzeigen von Bildern habe ich die Fullscreen Lightbox benutzt. Hat keine weiteren Abhängigkeiten und die einzelne Javascript Date ist extrem schnell eingebunden.

An und für sich kann ich nun meinen ohnehin auf Privat gestellten Twitter Account nun löschen.

Und ja, ich bin mit bewusst, dass Twitter schon seit einer Weile X heißt.

Murano nach dem Regen.

Der eine oder andere mag ja völlig fasziniert von der Glasmanufaktur auf Murano zu sein. Vor Jahren habe ich mir das auch mal eine kleine Glasbläserei von Innen angeschaut. Man muss sich schon mit Händen und Füßen wehren, wenn man vom Boot kommt nicht von einem der Ansässigen in eine Glasbläserei gezerrt zu werden.

Bei mir ist der Funke nie übergesprungen. Ich bin nicht der Typ, der sich gläserne oder andere Staubfänger in die Wohnung stellt. Es war damals ganz nett sich die manuelle Verarbeitung von Glas anzuschauen. Aber das war’s dann auch.

Murano 06
Nikon Z 7 · NIKKOR Z 50mm f/1.8 S · f/8.0 · 50mm · 1/320s · ISO 200 · OpenStreeMap

Da Foto habe ich auf der Brück Ponte Longo - Lino Toffolo mit Blick in Richtung Fondamenta Antonio Maschio. Brücken bieten sich gern aus Aussichtspunkt für ein Foto an. Da es idR. ein paar Stufen nach oben geht um über den Kanal zu kommen. Und diese Stufen läppern sich. Nach sechs Tagen konnte ich keine Brücken und Stufen mehr sehen.


Murano 03
Nikon Z 7 · NIKKOR Z 50mm f/1.8 S · f/8.0 · 50mm · 1/200s · ISO 200

Auch auf Murano, aber keine Ahnung mehr wo.
Mir hat das überhängende Haus auf der linken Seite gefallen.


Murano 02
Nikon Z 7 · NIKKOR Z 50mm f/1.8 S · f/8.0 · 50mm · 1/200s · ISO 200 · OpenStreeMap

Ein Trinkwasserbrunnen ganz in der Nähe der Anlegestelle Murano Faro. Im Hintergrund ist der Leuchtturm Faro di Murano zu sehen.

Organic Maps & OpenStreetMap

Beim Schreiben des Post über Murano ist mir wieder eingefallen, dass ich erwähnen wollte wie beeindruckt ich von OpenStreetMap bin. Und von Organic Maps, der fantastischen OpenStreepMap App.

Zum einen war OpenStreepMap im Urlaub so unglaublich genau, dass quasi jeder Baum in Venedig verzeichnet ist. Was eine klasse Community, die soviel Arbeit in die Daten steckt. Und Organic Maps kann das Kartenmaterial runterladen, das dann offline zur Verfügung steht. Alles in Allem hat man damit gerüstet nicht die geringste Chance sich zu verlaufen.